(City) Lösch- und Hilfeleistungsfahrzeug 16/12

(City) LHF 16/12
(City) LHF 16/12

 

Das (City) Lösch- und Hilfeleistungsfahrzeug hat ein Fahrgestell der Firma MAN. Der Aufbau wurde von der Firma Rosenbauer aufgebaut.

Die Berliner Feuerwehr entschied sich damals für diese relativ kompakte Bauweise Aufgrund der hohen Wendigkeit des Fahrzeugs. Das komplette Fahrzeug ist in weiß lackiert und mit reflektierender Leuchtfolie beklebt, welches die Sichtbarkeit im Dunkeln deutlich erhöht. Eine bessere Sicht für die Einsatzkräfte runum das LHF bietet die im Aufbau integrierte Umfeldbeleuchtung.
Die Mannschaftskabine bietet Platz für 9 (1:8) Einsatzkräfte, die sich in den Maschinisten, Gruppenführer, Melder, Angriffstrupp, Wassertrupp und Schlauchtrupp aufteilen.

 

Das Hauptaufgabengebiet des LHF's ist die Brandbekämpfung (Löschwasservorrat 1200 Liter, Schaummittelkonzentrat 100 Liter). Eine Schnellangriffshaspel mit 60 Metern formstabilen Druckschlauch dient zur schnellen Bekämpfung von Entstehungsbränden z.B. bei Müllcontainern oder ähnlichem.

Eine im Heck integrierte Feuerlöschkreiselpumpe (FP 16/8) fördert 1600 Liter Löschwasser pro Minute bei 8 bar Nennförderdruck.

Zur Erzeugung von Löschschaum ist ein Turbozumischer im Gerätefach 5 mit einem seperatem B-Druckabgang intergriert.
Zur Belüftung von Gebäuden/Räumen befindet sich im Gerätefach 6 ein Überdrucklüfter. 

 

 

Gerätefächer linke Seite
Gerätefächer linke Seite

Zur Ausrüstung gehören unter anderem ein pneumatisches Sprungpolster (SP 16), Handwerkszeug, Türöffnungswerkzeug, hydraulischer Türöffner,  12 Kg Pulverlöscher, Kübelspritze, 2 umluftunabhängige Atemschutzgeräte + 4 Reserve Flaschen, Schaumstrahlrohre und eine Tauchpumpe.
Für den Angriffstrupp befinden sich in der Kabine nochmals 2 umluftunabhängige Atemschutzgeräte die schon auf der Anfahrt zur Einsatzstelle angelegt werden können.

 

 

Gerätefächer rechte Seite
Gerätefächer rechte Seite

Für weitere Aufgaben der technischen Hilfeleistung stehen unter anderem noch ein hydraulisches Kombigerät (Schere/Spreizer), Stromerzeuger, Kettensäge, Motortrennschleifer, 1000 Watt Flutlichtstrahler, Elektrowerkzeug, 4 Rollgleiter und Hebekissen zur Verfügung.

Um die mitgeführte Schiebleiter auf dem Fahrzeugdach leichter entnehmen zu können, ist diese über ein ausziehbares Gestell verlastet welches die Leiter auf eine bessere Entnahmehöhe absenkt. Außerdem fefindet sich auf dem Fahrzeugdach eine 4 teilige-Steckleiter, eine Klappleiter, ein Einreißhaken, sowie Bindemittel für auslaufende Betriebsstoffe.
Eine am Heck befindliche Einmann-Schlauchhaspel mit 6 B-Druckschläuchen ermöglicht dem Wassertrupp ein schnelleren Aufbau der Löschwasserversorgung.